architour

Casa „Welzenbacher“, Tre Chiese & pensione Briol
„Welzenbacher Häuser“, Dreikirchen & Pension Briol

sabato / Samstag
27.10.2012                          Ore 8.00 – 16.00 Uhr
Partenza/Start: Forum Brixen/Bressanone        Guide: Arch. Alexander Zoeggeler
Pranzo compreso / Mittagessen inbegriffen        Programm/programma <<HIER/QUI>>

 ________________________________________________________________________

Le Case Settari a Tre Chiese nel Comune di Barbiano/Alto Adige sono state realizzati dal famoso architetto austriaco Lois Welzenbacher negli anni 1922/23. Il flusso di movimento della casa di Mimi Settari, un edificio assimetrico a 1200 m di altitudine, trova la sua continuazione nel movimento spiraliforme dell’interno. Le finestre sono delle nitide inquadrature sull’interessante paesaggio.

Seine explizite Auseinandersetzung mit der Bergwelt hatte der gerade nach Tirol zurückgekehrte Architekt Lois Welzenbacher kurz zuvor, 1922/23, mit zwei Häusern oberhalb von Dreikirchen in Barbian/Südtirol unter Beweis gestellt. Dem asymmetrischen Haus für Mimi Settari, auf 1200 Metern Höhe liegt im Inneren eine spiralförmig aufsteigene Erschliessung zugrunde, die den zentralen Kaminpfeiler umspielt, der schliesslich auch das steil aufragende Zeltdach erklärt. Die Fensteranordnung ist nicht mehr dem klassischen Fassadenaufbau verpflichtet.

La famosa pensione Briol, che è stata costruita sul luogo dell’ex rifugio del 1928 dall’architetto e pittore Herbert Lanzinger, è conservata in modo inalterato. Un monumento architettonico risalente al periodo tra le due Guerre, fedele alla sobrietà dello stile Bauhaus, che si riconosce dall’impiego dei materiali, oltre che dal purismo di forme e dotazioni. Vincitore del concorso „L’albergo storico 2012“ della Fondazione Cassa di Risparmio – Alto Adige.

Die bekannte Pension Briol wurde am Platz einer ehemaligen Schutzhütte um 1928 vom Innsbrucker Maler und Architekten Hubert Lanzinger im Stile der Neuen Sachlichkeit umgestaltet und ist bis heute ins Detail unverändert geblieben. Ein Architekturdenkmal aus der Zwischenkriegszeit, ganz dem nüchternen Bauhausstil verpflichtet, der sich im sachlichen Einsatz der Materialien wie der puristischen Formgebung und Ausstattung widerspiegelt.
Gewinner des Wettbewerbes „Historischer Gastbetrieb 2012“ der Stiftung Südtiroler Sparkasse.

Fondi/Quellen:
Tourismusverein Klausen, Barbian, Feldthurns, Villanders
nextroom.at

 

Advertisements